Mit diesen 5 Tipps Ihre Telefonakquisequote steigern!

Die zweite heiße Phase des Jahres - Herbstzeit! Beginn einer Phase, in der in vielen Unternehmen Budgets geschnürt werden. Eine Zeit, in der die Planung von Investitionen in den Köpfen Ihren Kunden die wichtigste Rolle spielt.

Sales Training! (1620 × 1080 px) Titel

Wenn Sie bei Ihren Kunden im nächsten Jahr auch eine Rolle spielen wollen, sollten Sie spätestens jetzt zum Hörer greifen. Doch viele Verkäufer:innen würden eine halbstündige eiskalte Dusche einer halbstündigen Kaltakquise freiwillig vorziehen. Zu groß ist oft die Angst vor Ablehnung und Misserfolg. Dazu gleich mein erster Tipp:

  1. Tipp: Die richtige Einstellung wählen!

Absagen, Ablehnung, „Nein“ und Ghosting gehören zum Alltag im Vertrieb und besonders bei der Akquise dazu. Bereiten Sie sich auf „Neukundengewinnung“ mental vor. Es ist nicht nur eine Frage des Könnens, sondern auch eine Frage der inneren Einstellung. Kennen Sie Ihre persönliche Quote und nach wie vielen Kontakten sie einen Termin in Ihrem Kalender notieren. Dann bringt Sie jedes „Nein“ Ihrem nächsten „Ja“ einen Schritt näher.

  1. Tipp: Den Trichter füllen

Je nach Branche braucht es von der Kontaktaufnahme bis zum Abschluss doch oftmals eine gewisse Zeitspanne ohne Zahlungseingang auf ihrem Konto. Wenn Projekte platzen und der Kundentrichter dann nicht gefüllt ist, sieht die Lage oft düster aus.

Akquirieren Sie daher nicht nur in „schlechten Zeiten“, sondern kontinuierlich.

  1.  Tipp:Den richtigen Ansprechpartner wählen

Wir führen oft nette Gespräche, die aber ins Leere führen. Zuständige Gesprächspartner  können viele sein. Fragen Sie, wer im Unternehmen die Entscheidung trifft, wenn es um … geht. Das sind unsere richtigen Ansprechpartner!

  1. Tipp: Wiedervorlagen legen

Wer Wiedervorlagen konsequent legt und auch nachbearbeitet wird belohnt: Im Branchen-Schnitt werden 7 Kontakte mit Entscheidern benötigt bevor diese zu Kunden werden. Bleiben Sie daher dran und rufen Sie erneut zum vereinbarten Termin an. Daraus ergeben sich zwei weitere Vorteile: Viele werden ihre Dranbleiben und ihr wirkliches Interesse schätzen und wenn jemand mal wirklich keinen Anruf mehr möchte, bekommen Sie Klarheit und die Sicherheit alles versucht zu haben.

  1.  Tipp: Nicht aufgeben

„Ich hab´s ja gleich gesagt, Kaltakquise funktioniert bei mir nicht“ Lassen Sie sich nicht zu schnell entmutigen und pflanzen Sie sich keine negativen Glaubenssätze in den Kopf. Haben Sie eine ausreichend große Anzahl an relevanten Kontaktpersonen abgearbeitet, um diesen Rückschluss ziehen zu können? War Ihre Einstellung positiv und gierig darauf Kontakte zu knüpfen? Überprüfen Sie Ihr Ziel für Erfolg, denn bei der Akquise geht es nicht um Abschluss, sondern um das erste Kennenlernen.

Viel Erfolg, positive Energie und Freude beim Akquirieren wünscht Ihnen

💬 Ihre Andrea Tencl, VBC-Trainerin     

Neuer Call-to-Action

 

 

Zurück zur Blog-Übersicht

Ähnliche Themen

So finden Sie das passende Sales Trainings-Institut

Sie lieben es, Ihren Beruf auszuüben und leben dafür der beste Verkäufer zu sein, der Sie werden...

Interne Sales Trainings

Richtig eingefädelt, richtig vorbereitet und mit dem richtigen Anbieter können Interne Sales...

Vorteile interner Sales Trainings

Es läuft eigentlich alles rund in Ihrer Sales-Abteilung? Ihr Team arbeitet auf kontinuierlichem...